Dienstag, 1. November 2016

Lesestatistik Oktober 2016


Hier mal wieder ein Lebenszeichen von mir! Ja, mich gibt es noch und ich lese noch - mehr schlecht als recht, denn mehr als drei Bücher habe ich im Oktober leider nicht geschafft, obwohl der Monat wirklich gut angefangen hat und ich motiviert war, mehr zu lesen. Aber irgendwie wollte es mal wieder nicht sein. Ich bin nur froh, dass ich im Oktober zwei längere Zugfahrten absolvieren musste, so dass ich Buch Nr. 2 beenden und Buch Nr. 3 zu 2/3 lesen konnte. Somit bedanke ich mich bei der Deutschen Bahn, denn ohne sie hätte meine Lesestatistik wirklich mau ausgesehen. :-)
Wie ihr sehen könnt, war jetzt kein wirkliches Highlight dabei, was wohl auch meine Leselust ein wenig geschmälert hat. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie den Weg im November wieder zurück zu mir findet, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Auf jeden Fall habe ich meiner Leseliste diesmal nur drei Bücher hinzugefügt. Wenn ich die schaffen würde, wäre ich schon zufrieden.
Aber ein Highlight aus dem Oktober möchte ich euch nicht vorenthalten: Da ich im Oktober mal wieder keine Neuzugänge hatte und auch ein paar Bücher aussortiert habe, kann ich mit stolzgeschwellter Brust verkünden, dass mein SuB unter 300 liegt!!! Um genau zu sein bei 296. Da bin ich wirklich stolz drauf.  
 
Kommen wir aber nun zu meinen gelesenen Büchern im Oktober:
 
1.
Der Wörterschmuggler von Natalio Grueso (256 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Rezension folgt
Bei diesem Buch war mir zu Beginn schon klar, dass es keine einfach Lektüre sein wird - und so war es dann auch. Trotzdem hat mich dieses Buch zeitweise fesseln können, obwohl die Geschichte am Anfang schon etwas verwirrend war. Erst im Laufe des Buches merkt man, wie die Geschichte aufgebaut ist. Deshalb will ich das Buch auf jeden Fall nochmal lesen, damit ich die Geschichte einfach besser verstehen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass mir das Buch dann noch besser gefällt.

2.
Jane beißt zurück von Michael Thomas Ford (384 S.)
Bewertung: 2 1/2 von 5 Sterne
Rezension folgt
Es passiert wirklich selten, dass ich über ein Buch behaupte, es wäre unnötig. Bei diesem Exemplar ist es aber leider der Fall. Das einzig besondere an dem Buch ist, dass Jane Austen ein Vampir ist und in unserer heutigen Zeit als Buchhändlerin lebt. Das war's. Alles andere in dem Buch ist langweilig und ohne jegliche Spannung o.ä. Der Autor schafft es nicht mal ansatzweise seine Leser zu fesseln. Ich würde sogar behaupten, dass jede Daily-Soap spannender als dieses Buch ist. Ich war leider echt enttäuscht.
 
3.
Süß wie die Sünde von Victoria Dahl (320 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Rezension folgt
Bei diesem Buch bin ich mal wieder bei einem historischen Liebesroman gelandet. Irgendwie zieht mich dieses Genre in letzter Zeit magisch an. Wo auch das Problem liegt. Ich habe einfach zu viel davon gelesen. Denn sind wir mal ehrlich, wirklich unterscheiden tun sich die Bücher nicht - egal von welchem Autor sie kommen. Die Story ist immer so ziemlich die selbe und große literarische Ergüsse sind leider Mangelware. Vielleicht sollte ich von dem Genre mal eine Auszeit nehmen, damit mir die Bücher wieder besser gefallen.
 
-------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 3
Gesamtseitenzahl: 960
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 31 (Stand: 31.10.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen