Sonntag, 31. Juli 2016

Lesestatistik Juli 2016

 
Auch der Juli geht so langsam zu Ende. Da ich heute wohl kein Buch mehr beende, werde ich euch auch gleich mal meine Lesestatistik für den Monat Juli posten. Ich hatte gehofft, dass ich vielleicht noch ein weiteres Buch am Wochenende schaffen könnte, aber ich hatte keine Chance! Die Zeit ist mir nur so davon gelaufen. Naja, was sollst, dann kommt es eben in die Lesestatistik für den Monat August. Aber nicht das ihr denkt, es handelt sich um "Die Landkarte der Zeit". Nö, nicht wirklich. Da bin seit meinem letzten Post noch keine Seite weitergekommen. Keine Ahnung was ich mit dem Buch machen soll - abbrechen oder weiterlesen? Vielleicht entscheidet es sich im August.
Der Juli war mit vier gelesenen Büchern ganz gut. Nur an der Seitenzahl kann man noch ein wenig arbeiten. Das sind mir definitiv zu wenig. Aber das ist auch nicht so schlimm, denn dank meines Neuzugänge-Stops habe ich meinen SuB im Juli um vier Bücher minimiert!! Jetzt bin ich wieder bei meinen Jahres-Start-SuB von 309!! Darüber freue ich mich natürlich riesig. Jetzt habe ich wieder Motivation, meinen SuB unter 300 zu bekommen. Mal schauen, wie das klappt.
 
Kommen wir aber nun zum eigentlichen Thema meines Post - den gelesenen Büchern im Juli:
 
1.
Was sich liebt, das küsst sich von Rachel Gibson (320 S.)
Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne
Rezension folgt
Dieses Buch ist der fünfte Teil der Seattle Chinooks-Reihe. Die Bände kann man aber auch durcheinander lesen, da sie nicht aufeinander aufbauen. Bisher habe ich erst zwei Bände gelesen und muss sagen, dass mir dieser Band zwar ganz gut gefallen hat, aber der andere Band (Sie kam, sah und liebte) hat mir dann doch einen Tick besser gefallen. Trotzdem werde ich die Reihe auf jeden Fall weiterlesen (hab ja noch den ein oder anderen Band auf dem SuB:-)).
 
2.
Das geheime Leben der Bücher von Régis de Sá Moreira (176 S.)
Bewertung: 3 von 5 Sterne
Dieses Buch hat mich irgendwie verwirrt. Warum? Ganz einfach: Ich weiß nicht, was es mir sagen will. Normalerweise hat doch jedes Buch irgendeine Message an den Leser. Bei diesem hat sie irgendwie gefehlt oder sich mir nicht offenbart. Auch habe ich mir bei dem Titel irgendwie was ganz anderes vorgestellt. Wirklich schade!

3.
In Wahrheit wird viel mehr gelogen von Kerstin Gier (272 S.)
3 1/2 von 5 Sterne
Rezension folgt
Auf Kerstin Gier ist Verlass! Als ich mal wieder in einer Leseflaute gesteckt habe, konnte mich die Autorin mit diesem Buch wieder befreien. Ich bin wirklich froh darüber. Selbst wenn es - wie in diesem Fall - kein Liebesroman oder "Friede, Freude, Eierkuchen" - Buch ist, hat mir die Autorin mit ihrem Werk die Leselust wieder zurückgegeben.

4.
Schmoltke & ich von Raymund Krauleidis (229 S.)
3 von 5 Sterne
Rezension folgt
Bei diesem Buch habe ich erwartet, dass es witzige Storys aus dem Büroalltag enthält, die einem irgendwie bekannt vorkommen. Nur irgendwie war es leider nicht ganz so witzig und es wurden definitiv zu viele Klischees verarbeitet, die im wirklichen Leben leider nicht so passieren. Was unterhaltsames für Zwischendurch - mehr aber auch nicht.
-------------------------------------------------------------------------
Anzahl Bücher: 4
Gesamtseitenzahl: 997
Durchschnitt: gelesene Seiten pro Tag: 32 (Stand: 31.07.2016)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen