Mittwoch, 29. Juni 2016

Rezension: Cathy Woodman - Stadt, Land, Kuss

Reihen-Auftakt konnte nicht überzeugen


(Quelle: Amazon)


Taschenbuch
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Seiten: 448
ISBN: 978-3442375226
Erhältlich u.a. bei Amazon (von Drittanbietern): http://amzn.to/28SVz80


Zum Inhalt:
 
Maz Harwood ist mit Leib und Seele Tierärztin. Gerne würde sie weiterhin in London arbeiten, doch aufgrund ihrer Affäre mit dem Chef, der sie wegen seiner Frau hat sitzen lassen, gestaltet sich das ganze recht schwierig. Da kommt die Einladung ihrer Freundin doch wie gerufen: Maz soll als Urlaubsvertretung die Tierarztpraxis ihrer Freundin Emma am Laufen halten. Doch das ist leichter gesagt als getan. Denn auch auf dem Land gibt es zickige Tierhalter, beißende Hunde und eine konkurrierende Tierarztpraxis, die mit allen Mitteln versucht, Maz zur Aufgabe zu bewegen. Doch Maz gibt nicht so einfach auf...
 
Meine Meinung:

Ab und zu habe ich immer mal wieder Lust eine sogenannten "Frauenroman" oder neudeutsch "Chick-Lit-Roman" zu lesen. Meistens ist es eine nette Lektüre für zwischendurch, die einen gut unterhalten kann. Bei diesem Auftaktband einer Reihe habe ich das natürlich auch gehofft. Das Cover fand ich auf jeden Fall schon mal ansprechend. Es hat mich ein wenig an die Romane von Kerstin Gier erinnert. Die Neuauflagen sind auch so schön pink.
Es wurde auch langsam mal Zeit, dass ich mit der Reihe um die Tierärztin Maz Harwood anfange, denn die zwei Folgebände habe ich auch schon. Wie ihr sehen könnt, ich war zu Beginn des Buches wirklich positiv gestimmt.
 
Leider war das Buch aber nicht so gut wie erhofft. Egal wie lange ich gelesen habe - der Funke wollte irgendwie nicht so richtig überspringen. Ich kann euch gar nicht richtig beschreiben woran es lag. Ich habe kaum mit den Charakteren mitgefiebert oder mitgefühlt. Normalerweise ist das beim Lesen ja anders. Gut, es gab die eine oder andere Situation, in der gegenüber dem Hauptcharakter zu viel negative Stimmung verbreitete wurde. Da konnte ich ein wenig mitfühlen, was aber auch schon wieder relativ schnell vorbei war, weil die Autorin genau in den Situationen den Bogen überspannt hat. Das war für mich dann einfach schon übertrieben.
Man hat gemerkt, dass die Autorin versucht hat, Hochs und Tiefs in die Geschichte einzubauen. Hier mal mehr Spannung, dort mal weniger. Bei mir kamen diese Veränderungen aber leider so gar nicht an. Ich habe die Situationen gelesen und zu mir selbst gesagt "Achtung, gleich kommt die Spannung" - aber nichts. Keine Gefühlsregung bei mir. Es ist wirklich ein Phänomen.
Aber wenigstens der Schluss des Buches war nicht so verkehrt. Aufgrund dessen bekommt das Buch auch wirklich gut gemeinte 3 Sterne. Ich werde der Reihe auf jeden Fall noch eine Chance geben und den zweiten Teil lesen. Vielleicht kann der mich mehr überzeugen.

Mein Fazit:

Ein schwacher Reihen-Auftakt. Ich hoffe, die Folgebände werden besser.

Meine Bewertung:
(3 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen