Mittwoch, 28. August 2013

Rezension: Page Toon - Einmal rund ums Glück

Ganz unterhaltsam, aber nicht wirklich überzeugend

 
 
Taschenbuch
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Seiten: 464
ISBN: 978-3596188864
Preis: 8,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/138CQsR
 
 
Zum Inhalt:
 
Daisys Leben rund um den Formel-1-Zirkus ist nicht immer leicht. Besonders als Angestellte im Catering eines Rennteams hat sie nicht viel zu lachen. Das ändert sich jedoch schlagartig als sie Will, den neuen Rennfahrer des Teams, kennenlernt. Bei Daisy ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch wie steht es um Wills Gefühle? Kann Daisy sein Herz erobern? Alles könnte so schön sein, wenn da nicht Luis wäre, mit dem Daisy das eine oder andere Schimpfwort noch zu wechseln hat...
 
Meine Meinung:
 
"Einmal rund ums Glück" ist das erste Buch, dass ich von Paige Toon gelesen habe. "Lucy in the sky" und "Du bist mein Stern" subben noch bei mir rum. Bei der Wahl der drei Bücher hat mich dieses Buch von der Beschreibung her am meisten angesprochen.
 
Bei diesem Buch handelt es sich definitiv um einen klassischen Chick-Lit-Roman, in dem die Frau auf der Suche nach der Liebe ist. Gleich zu Beginn muss ich leider sagen, dass dieser Roman sich trotz der einen oder anderen Überraschung von den vielen anderen Romanen des Genres nicht wirklich abhebt.
 
Positiv möchte ich erwähnen, dass der Schreibstil recht gut ist, so dass man als Leser direkt in die Geschichte reinkommt. Er ist leicht und flüssig zu lesen.
 
Was mir jedoch bei dem Buch gefehlt hat, war die Spannung bzw. das Bedürfnis weiterlesen zu müssen. Das Buch konnte mich über die 464 Seiten nur einmal wirklich fesseln, davor und danach plätscherte die Geschichte so ein wenig vor sich hin. Die Idee war nicht schlecht, aber leider irgendwie auch nicht überraschend. Man wusste nach den ersten 50 gelesenen Seiten als Kenner des Genres bereits wie das Buch ausgeht. Klar, gab es die eine oder andere Stelle im Buch, die auch mich überrascht hat, aber am Ende hatte ich mit meiner Vermutung doch richtig gelegen. Ihr habt wohl recht, wenn ihr sagt, dass es bei Chick-Lit-Romane nicht so viel Möglichkeiten gibt, wie das Buch ausgeht. Trotzdem macht das Lesen einfach mehr Spaß, wenn man als Leser überrascht wird und manche Dinge einfach nicht gleich zu erahnen sind. Als Vielleser hat man es da natürlich etwas schwerer, aber da das Buch so gute Bewertungen bekommen hat, waren meine Erwartung diesbezüglich doch etwas höher.
 
Die Charaktere in dem Roman sind mir jetzt nicht direkt ans Herz gewachsen, waren aber okay. Wenn ich ehrlich bin, habe ich manchmal das Gefühl, dass die Personen in den Chick-Lit-Romanen doch immer recht gleich gestrickt sind. Was sich aber in diesem Fall nicht irgendwie negativ ausgewirkt hat. Ich bin mit ihnen klar gekommen und sie waren in Ordnung. Es war jetzt nicht wirklich jemand dabei, den ich so gar nicht leiden konnte. 
 
Jetzt hoffe ich natürlich, dass die anderen zwei Bücher von Paige Toon mich ein wenig mehr überzeugen können, auch wenn mich die Inhaltsangaben nicht so ansprechen wie bei diesem Buch.
 
Mein Fazit:
 
Ein unterhaltsamer Liebesroman mit ein paar kleinen Schwachpunkten.
 
Meine Bewertung:
 
 
(3 1/2 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen