Samstag, 6. Oktober 2012

Rezension: Kate Klise - Gespenster gib es doch! - Friedhofstraße 43 Band 1

Ein wirklich zauberhaftes Buch



gebunden
Verlag: Gerstenberg
Seiten: 160
ISBN: 978-3836953214
Preis: 12,95 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/SqJTEI

Zum Inhalt:
Ignaz B. Grisgram war vor über 20 Jahren DER Kinderbuchautor, der mit seinen "Geisterbezwinger"-Bücher die Kinderzimmer eroberte. Doch seit dem letzten Band quält ihn eine Schreibblockade - was er aber niemals gegenüber seiner Verlegerin zugeben würde. Denn die erwartet von ihm den 13. Band der Reihe und hat Ignaz bereits einen kräftigen Vorschuss dafür gezahlt. Damit Ignaz endlich den lang ersehnten 13. Band in Ruhe schreiben kann, mietet er in Schauderburg eine alte Villa, deren Anschrift - wie ihr euch bestimmt schon denken könnt - Friedhofstraße 43 lautet. Er hofft auf Ruhe und Inspiration. Doch leider muss er feststellen, dass er nicht alleine in dem Haus wohnt. Severin, der Sohn der Eigentümer wohnt bereits im zweiten Stock des Hauses. Und damit nicht genug: Severin behauptet steif und fest, dass in dem Haus auch ein Geist namens Olivia wohnt. Da Ignaz keine Kinder leiden kann und schon gar nicht an Gespenster glaubt und Severin den unerwünschten Mieter ganz schnell loswerden will, könnt ihr euch natürlich vorstellen, dass die Geschichte ganz schön turbulent wird...

Meine Meinung:
Gleich nachdem ich das Buch ausgepackt habe, habe ich aus Neugier ein wenig darin geblättert. Und ich muss euch sagen, ich war direkt hellaufbegeistert. Die Gestaltung des Buches ist wirklich wunderschön. Der größte Teil des Textes besteht aus Briefen, was mich persönlich direkt angesprochen hat, da ich unheimlich gerne Bücher in Briefform lese. Komplettiert wird der Text mit ein paar vereinzelten Zeitungsberichten, die die ganze Geschichte wunderbar abrunden. Und natürlich darf man die Zeichnungen nicht vergessen, von denen auch einige vertreten sind. Der Zeichenstil hat mich teilweise irgendwie an die Comics von "Vater und Sohn" erinnert. 

Da das Buch mich aufgrund seiner Gestaltung doch sehr neugierig gemacht hat, war klar, dass es nicht lange ungelesen auf meinem SUB liegen würde. Daher habe ich es mir direkt am Feiertag geschnappt und es in einem Rutsch weggelesen. Gut, es hat nur 160 Seiten, da musste ich nicht lange lesen :-) Die Briefe spiegeln wunderbar die verschiedenen Charaktere wieder. Zu Beginn des Buches sind auch alle Personen, die im Buch vorkommen, bildlich dargestellt, so dass man direkt weiß wie der Schreiber der jeweiligen Briefe aussieht und was er - dank seiner Briefe - für ein Typ ist. Ich finde es toll, wie die Autorin es geschafft hat, jeder Figur ihren eigenen Charakter zu geben und diesen dann auch in den Briefen wieder zu spiegeln.

Das Buch hat sowohl seine witzigen als auch seine etwas tiefgründigeren Seiten, d.h. dieses Buch lässt die kleinen Leser auch ein wenig nachdenken bzw. gibt ihnen auch den einen oder anderen Tipp fürs Leben mit auf den Weg. Sowas finde ich bei Kinderbüchern immer sehr wichtig. Klar, sollen Kinder lesen weil es ihnen Spaß macht, aber trotzdem finde ich, dass man auch bei jedem noch so witzigen und unterhaltsamen Buch, den Kindern immer etwas mit auf den Weg geben sollte.

Laut dem Verlag ist dieses Buch für Kinder ab 8 Jahren bestimmt. Ich denke diese "Altersfreigabe" passt auch recht gut. Da - wie bereits erwähnt - der größte Teil der Geschichte in Briefform geschrieben ist, kann man die Geschichte jederzeit unterbrechen, so dass dieses Buch auch für Wenigleser etwas ist. Ich denke, die Aufmachung des Buches spricht jedes Kind an, egal ob Junge oder Mädchen, Vielleser oder Wenigleser. Ich meine, wenn mich dieses Buch schon fasziniert, kann ich mir nicht vorstellen, dass es bei den Kinder anders ist.

Zum Schluss möchte ich mich noch beim Gerstenberg Verlag bedanken, der mir das Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat. 

Mein Fazit: 
Ein wunderschönes und bezauberndes Buch - nicht nur für Kinder!

Bewertung:
(4 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen