Dienstag, 18. September 2012

Rezension: Nora Roberts - Nächte des Sturms

Besser als der erste Teil



Taschenbuch
Verlag: Weltbild
Seiten: 412
Diese Ausgabe gibt es leider auch nicht mehr zu kaufen, aber wie beim ersten Teil gibt es bei Amazon eine Taschenbuchausgabe des Blanvalet Taschenbuch Verlags: http://amzn.to/TBnU1u

Zum Inhalt:
Brenna und Shawn sind schon seit ihrer Kindheit miteinander befreundet. Doch über die Jahre habe sich Brennas Gefühle gegenüber Shawn von Freundschaft in Verliebtheit geändert, jedoch traut sie sich nicht ihm gegenüber ihre Gefühle zu offenbaren. Und Shawn hat nur Augen für seine Musik, die ihm so wichtig ist und ihm alles bedeutet. Als Brenna endlich nach Jahren den ersten Schritt wagt, ist Shawn zunächst total überrascht und verwirrt. Doch tief in ihm drin beginnen sich Gefühle zu regen, die er ständig unterdrückt hat: Gefühle für Brenna...

Meine Meinung: Zunächst muss ich sagen, dass sich der zweite Teil nicht wesentlich vom ersten unterscheidet. Der Inhalt bzw. die Geschichte ist im Grunde die gleiche, nur dass die Hauptcharaktere andere sind. Die Geschichte spielt wieder in Ardmore und knüpft direkt an den ersten Band an. Meiner Meinung nach muss man nicht zwingend den ersten Band gelesen haben, um den zweiten zu verstehen. Wenn man jedoch die ganze Hintergrundgeschichte besser verstehen will, sollte man den ersten Band gelesen haben. 
Auch wenn die Geschichte eigentlich fast die selbe ist (ja, es ist wieder ein Liebesroman :-)), muss ich sagen, dass mir der zweite Band ein wenig besser gefallen hat. Meiner Meinung nach hat das an den Hauptcharakteren gelegen, die in diesem Band einfach ein wenig "lebendiger" waren. Das Liebespaar im ersten Band war so nett und gefühlvoll zu einander - da gab es keine Höhe und Tiefe. In diesem Band geht es um ein Paar, das sich schon ewig miteinander befreundet ist, so dass das ganze Kennenlernen schonmal weg fällt. Und sie sind auch keins dieser üblichen Paare, das immer nur nett zueinander ist. Nein - bei Brenna uns Shawn fliegen auch mal richtig die Fetzen. Und so was hat die Geschichte einfach aufgepeppt.
Jedoch komme ich trotz allem nicht über eine 3 1/2 Sterne-Bewertung hinaus, denn ansonsten war die Geschichte einfach zu eintönig und es gab im Vergleich zu dem ersten Band einfach nichts neues. Ich bin einfach der Meinung, dass auch bei Liebesromanen ruhig ein wenig Spannung enthalten sein darf. Immer nur dieses wirklich eintönige "Ineinander-Verlieben" ist auf die Dauer wirklich langweilig. 

Fazit: Eine kleine Steigerung zum ersten Band. Leider nicht mehr.

Bewertung:
(3 1/2 von 5 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen