Donnerstag, 2. August 2012

Rezension: Cecelia Ahern - Solange du mich siehst

Zwei wirklich tolle Geschichten



gebunden
Verlag: Krüger Verlag
Seiten: 128
ISBN: 978-3810501493
Preis: 9,99 €
Erhältlich u.a. bei Amazon: http://amzn.to/RdZ0pf

Zum Inhalt: Dieses kleine Büchlein enthält zwei Kurzgeschichten. In der ersten Geschichte lernt der Leser einen Mann kennen. Sein Name wird nicht genannt, was für die Geschichte auch nicht wirklich von Bedeutung ist. Dieser Mann hat eine Maschine erfunden, die Erinnerungen eines Menschen erneuern und sogar ganz neue Erinnerung, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt, erschaffen kann. Im Laufe der Geschichte erfährt man auch mehr über den Mann und seine Vergangenheit und der Leser fragt sich, ob die Erfindung des Mannes wirklich nur ein Zufall war...
In der zweiten Geschichte geht es um Ellie und Lila, Ellies Enkelin. Ellie hat ein Geheimnis - das zumindest vermutet Lila. Warum sonst verhängt ihre Großmutter sämtliche Spiegel im Haus mit schwarzen Tüchern und verbietet Lila in die Spiegel hineinzusehen? Lila hält sich auch jahrelang an dieses Verbot - bis zum Tag ihrer Hochzeit. Da widersetzt sie sich der Anweisung und die Katastrophe nimmt ihren Lauf...
Meine Meinung: Fangen wir bei der ersten Geschichte an. Diese hat mich wirklich sehr mitgenommen, da sie mich sehr bewegt hat und ich sie wirklich traurig fand. Die Autorin hat es geschafft, die Gefühle der Personen eins zu eins auf den Leser zu übertragen. Ich habe regelrecht mit der Hauptfigur mitgefühlt und konnte irgendwie seinen Schmerz aufgrund eines Verlustes richtig spüren. In der Geschichte selbst steht natürlich die Maschine - seine Erfindung - im Vordergrund. Man lernt einige der Klienten kennen und stellt schnell fest, dass jeder Mensch im Leben unterschiedliche Prioritäten hat, um seine Erinnerungen zu erneuern oder ganz neue Erinnerungen zu erschaffen. Bei zwei Klienten konnte ich die Prozedur auch vollkommen nachvollziehen, bei einem jedoch konnte ich nur den Kopf schütteln. Aber so ist das nun mal im Leben. Für manche Menschen sind gewisse Dinge eben wichtiger als für andere. Im Verlauf der Geschichte erfährt man noch so einiges über die Hauptfigur. Ich gebe zu, dass ich vielleicht nicht alles, was er getan hat, so nachvollziehen kann, aber trotzdem hat mich die Geschichte gepackt und auch nach dem Lesen hat sich mich nicht gleich wieder losgelassen.
Die zweite Geschichte geht einem als Leser auch nah, jedoch auf eine ganz andere Art und Weise als die erste Geschichte. Bei dieser Geschichte hat man eher eine Gänsehaut und gruselt sich ein wenig. Trotzdem fühlt man auch bei dieser Geschichte mit den Hauptcharakteren ebenfalls mit. Ich gebe zu, dass ich nicht wirklich ein Fan von Gruselgeschichten bin. Aber diese Geschichte hatte eine angenehme "Menge" an Grusel, so dass auch ein Angsthase wie ich daran Gefallen findet :-)
Alles in allem hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, dass ich als Leser mit den Hauptcharakteren mitfühlte und die Stimmung der jeweiligen Geschichte richtig gespürt habe. Dies ist in meinem Augen eine Eigenschaft, die wirklich nicht viele Autoren haben. Der einzige Wermutstropfen für mich war, dass dieses Buch definitiv zu wenig Seiten hat. Die Geschichten hätten, auch wenn sie gut sind so wie sie sind, trotzdem mehr Seiten verdient. Ich kenne viele Bücher, den weniger Seiten gut getan hätten, aber dieses Buch ist einer der wenigen, bei den ich sagen muss, dass ich mich über mehr Seiten gefreut hätte.
Fazit: Ein kleines Buch mit zwei wirklich unterhaltsamen Geschichten.

Bewertung:
 
(4 von 5 Sterne)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen